bruno ritter

 

chinesische gelehrtensteine

(gongshi – scholar’s rocks)

 

geb. 1951 , seit 1982 im bergell wohnhaft. atelier in chiavenna. ich wandere im labyrinth meines ateliers. es ist voll. alte und neue arbeiten stapeln sich. ich brauche sie täglich zur arbeit. sie sind zeugnisse von prozessen, von momenten, teile aus meinem alltag, ansätze zu werkgruppen, konzentrate und fehltritte.

 

 

paolo de steffani

erforschung von raum

 

geb. 1969, in chiavenna, italien 1988 abschluss im technischen institut (istituto tecnico)seit 1990 besucht er verschiedene kurse, die zu seiner persönlichen erforschung vom “raum“ stehen. die erforschung von raum, die hohlräume und die geometrischen formen sind darin hauptbestandteil und werden primär mit papier erarbeitet.

 

 

thomas giger

bilder & zeichnungen

 

geb. 1964 in disentis,lebt und arbeitet in seewis prättigau. 1994 studium in grafik an der kunstschule luzern, vater von 7 kindern. 2000 gründung der agentur sechstagewerk.nach 20 jahren, in denen ichmich vor allem in der digitalen welt bewegte, habe ich den drang nach neuen ausdrucksformen. die atmosphäre oder das unsichtbare sind momentan meine themen, denen ich mich mit zeichnen und malen nähere.

 

 

carmen annen bonati

collagen & druckgrafik

 

geboren im luzernischen root, lebt und arbeitet sie schon seit jahren im nidwaldnerischen stansstad. seit 1985 ist sie an ausstellungen im in- und ausland mit ihren collagen und ihrer druckgrafik eindrücklich präsent. “ich lasse die farben im körper des bildes klingen. mit texten, fotos und farben gestalte ich eine harmonie, eine neue aussage.“

 

 

patrizia cassina

verdünnte landschaften

 

nata nel 1964 a como. il colore é da sempre al centro dell’interesse e della ricerca di patrizia cassina. innanzitutto il colore aplicato alla moda e al design parigi anni 90 , karl lagerferld-thierry mugler, accademia di belle arti (a.galli) “ .. paesaggi rarefatti, come se anche il colore per non risultare enfatico e artificioso , necessitasse di una misura, di una distanza,di un quasi.. “

 

 

ernestina abbühl

reliefs . papyrus . paraffin

 

geb. in samedan. ihre einzigartigen reliefs werden an internationalen messen wie galerien gezeigt und finden bei sammlern und architekten resonanz. handgerissene papyrusarten und paraffin, in geduldigem prozess schicht um schicht bearbeitet, eröffnen welten von architektonischen körpern, welche an hochalpine, glaziale und tektonische strukturen erinnern. unter einfluss von licht und schatten entwickeln diese zudem neue visuelle ebenen.

 

 

esther rauch

malerei . seide . holzrelief

 

geb. in chur, aufgewachsen in zuerich, dort medizinstudium mit staatsexamen 1978. verheiratet drei kinder, seit 1981 wohnhaft in zuoz. frühere arbeiten in öl, pastell, aquarell,seide,holz. die natur in ihrer vielfalt hat mich immer fasziniert, im makro- sowie im mikrokosmos. seit 10 jahren entstehen meine landschaftsbilder im engadin. mit dem himmel der seele des bildes beginne ich ein neues werk.

 

 

almut kaiser

papierobjekte

 

almut kaiser, geb. 1943, studierte an der freien kunstakademie in nürtingen, deutschland, malerei und graphik. seit den 1990ern sind eingefärbte papiere in allen ausprägungen ihr bevorzugtes arbeitsmaterial, die sie zu reliefartigen zum teil raumgreifenden objekten gestaltet. ausstellungen seit 1985 in deutschland, der schweiz und frankreich, sowie bei internationalen messen. arbeiten in privaten und öffentlichen sammlungen.

 

 

albert sidler

malerei & keramikarbeiten

 

geb. 1956, arbeitet in meilen & su?dfrankreich. das künstlerische schaffen bezieht sich auf die malerei und keramikarbeiten die an die werke von mirò erinnern. die faszination von der geometrischen abstraktion, dem kubismus und dem konstruktiven minimalismus, fliest auf unterschiedlichste art in seine kunstwerke ein.

 

 

sax

malerei

 

herbert baerlocher *15.08.43, heimatort basel. studien der kunstgeschichte & moderner lyrik, theater & musik. ab 1973 lebt er in kyoto, japan, wo er die tuschemalerei erlernt. arbeitet ab 1997 im fextal, sils. 2013 zieht er nach weimar und 2015 nach obernsees bei bayreuth. seine werke werden in zahlreichen ausstellungen gezeigt.

 

 

madlaina fontana

druckgrafik

 

geb. 1986 in sils - maria, engadin. raum in verschiedenen dimensionen; der theater-raum und die fotografische auseinandersetzung faszinieren sie schon seit beginn ihrer künstlerischen laufbahn zurzeit widmet sie sich vorallem der drucktechnik, womit sie ihre fotografischen und zeichnerischen arbeiten in eine neue dimension führen kann. nach ihrem abschluss des master studiums in art education unterrichtet sie heute kunst am lyceum alpinum in zuoz.

 

 

hedi maria bauder

malerei

 

geb. 3.6.1945 in altstätten sg. lebt und arbeitet in bever gr. kunst im bewusstseinswandel – “bilderreise einer seele“ widerspiegelt in wort und bild eine vision, den menschen das wunder der schöpfung in bild und text näher zu bringen. hinter allem verbirgt sich eine alles u?bersteigende intelligenz, die immer ein geheimnis bleiben wird.

 

 

 

geschichte des heutigen kunstraum riss . 1650 il fuorn comünel . dorfbäckerei von samedan

 

1650: gemäss den vorhandenen aufzeichnungen soll die dorfbäckerei (il fuorn comu?nel) um ca. 1650 durch die gemeinde samedan erbaut worden sein. in der folge wurde die liegenschaft vermutlich bis gegen das ende des 18. jahrhunderts als bäckereibetrieb geführt.

 

1891: die gemeinde verkauft die liegenschaft (gemäss grundbuch eine “baustelle“) durch einen beschluss der gemeindeversammlung fu?r fr. 8045.- an luigi gilli.

 

1903: die erben gilli verkaufen das haus an den schwedischen schreiner august robinson, welcher die liegenschaft nach einem umbau als schreinereibetrieb weiterführt. später erwirbt martin risch die liegenschaft und verpachtet sie an den damaligen gemeindepräsidenten jakob kaiser, welcher bis zum ausbruch des 2. weltkrieges eine schreinerei betreibt.

 

1939 bis 1945: die räumlichkeiten des ehemaligen “fuorn comünel“ dienen dem militär während des krieges als truppenunterkunft und materiallager. nach beendigung des krieges wird die liegenschaft als werkstatt für den bau von segelflugzeugen benützt - dies durch die erste segelfluggruppe im engadin.

in der folge stand das haus leer und wurde in den sechziger jahren durch reto caflisch an christian badraun vermietet. christian badraun der begründer der stiftung engadiner lehrwerkstätte, nutzte das haus als ausbildungsstätte für schreinerlehrlinge.

 

1982: reto risch verkauft die liegenschaft an paul koller, st.moritz.

 

1990: paul koller stellt das haus dem damaligen riss team zur verfu?gung (marcel koller, hansjürg buob und helmut eberhöfer der heute in österreich lebt). die sanierung und der innenausbau dauerte fast zwei jahre da sie durch das riss-team in der freizeit bewältigt wurden.

 

1992: am 4. juli wird der heutige kunstraum riss eröffnet mit der ausstellung “bilder, objekte und skulpturen von kunstschaffenden aus dem engadin und den südtälern“. jacques guidon, steivan liun könz, constant könz, guiliano pedretti, leni heitz, piero del bondio, bruno ritter und gian andri albertini.

 

2017: beginn des neuen ausstellungskonzeptes mit 14 schwarzen ausstellungswänden. jede wand wird jeweils von einem kunstschaffenden gestaltet und ist über den zeitraum von einem jahr zu besichtigen. die positive erfahrungen und rückmeldungen der ku?nstler und besucher haben uns dazu bewogen mit dem neuen konzept fortzufahren. der kunstraum riss: marcel koller & hansjürg buob